Plant Based Kitchen

Neu im Landkreis Emmendingen Vegane Event-Gastronomie "Plant Based Kitchen"


Waldkirch (db). Vegane Restaurants und Cafés boomen, vegane Kochbücher sind Bestseller und das pflanzliche Angebot im Supermarkt und Discounter wird immer vielfältiger. Veggie- und vegane Produkte haben einen festen Platz am Markt eingenommen, denn das Interesse an der pflanzlichen Küche wächst und wächst. In diesen unaufhaltsamen Trend passt der kürzliche Start von „Plant Based Kitchen“ („pflanzen basierende Küche“ – rein pflanzliche Gerichte ohne Verwendung von tierischen Produkten) in Waldkirch.



In Deutschland ernähren sich rund acht Millionen Menschen vegetarisch (etwa zehn Prozent) und ca. 1,3Millionen Menschen vegan. Täglich kommen laut Schätzungen etwa 2.000 Vegetarier sowie ca. 200 Veganer hinzu. Das sind rund 1,6 Prozent der Bevölkerung. Noch vor drei Jahren waren es ca.  900.000 vegan lebende Menschen, also 1,1 Prozent der Bevölkerung, wie das Markt- und Meinungsforschungsinstitut „YouGov“ jüngst herausfand. 2008 ernährten sich laut Nationaler Verzehrstudie erst 80.000 Menschen vegan. Auch global ist der vegane Trend klar zu erkennen. Die Anzahl der vegan-vegetarisch lebenden Menschen wird weltweit auf etwa eine Milliarde geschätzt. Das Institut für Demoskopie Allensbach (IfD) bestätigt diese Entwicklung. Im europäischen Vergleich liegen Italien, Österreich, Deutschland und Großbritannien mit jeweils etwa neun bis zehn Prozent Vegetarier an der Gesamtbevölkerung vorn. Deutschland ist damit unter den „Top 5 Ländern“ mit dem höchsten Anteil vegetarisch lebender Menschen. In einem weltweiten Vergleich liegt Indien mit 38 Prozent Vegetariern an der Gesamtbevölkerung an der Spitze.

Veganer Trend nicht mehr aufzuhalten

Wer und was ist „Plant Based Kitchen“? Vanessa Gentner, 22 Jahre, gelernte Köchin, aufgewachsen auf der Insel Reichenau und Sebastian Steinhart, 28 Jahre alt, gelernter Koch, Gesundheitsberater und überzeugter Veganer. Gemeinsam haben sie nunmehr Anfang des Jahres ihre innovative und zukunftsträchtige vegane Event-Gastronomie gestartet. Die Anfragen häufen sich und die ersten veganen Events und Kochkurse (u.a. „Frühlingserwachen“, „BBQ-Kochkurs“ und „Noche de Tapas“) waren größtenteils sehr schnell ausverkauft. Auch die Werbegemeinschaft Waldkirch und WZO-Geschäftsführer Clemens Merkle konnten sich schon von der ausgezeichneten veganen Küche von „Plant Based Kitchen“ überzeugen. Die Rückmeldungen an die beiden Köche waren jedenfalls überragend. Viele „Neueinsteiger“ konnten es kaum glauben, dass veganes Essen derart lecker schmecken kann.

Veganer aus fester Überzeugung

Veganes Essen bedeutet viel mehr als Grünkern“, verdeutlicht Sebastian Steinhart im WZO-Gespräch. „Wir haben einen sehr hohen Qualitätsanspruch. Erst wenn unsere Gäste zu 100 Prozent zufrieden sind, dann sind wir es auch. Das Essen bei Plant Based Kitchen soll ein einziges Vergnügen sein“. Trotz wachsendem Bewusstsein und einem immer vielfältiger werdenden Angebot im veganen Bereich, ist es auch heute noch relativ schwer, leckere vegane Gerichte zu bekommen, berichteten die Beiden von ihren Erfahrungen der letzten Jahre.

Vegane Trend ist in der Gastronomie angekommen

2019 ist der vegane Trend mittlerweile in der Gastronomie angekommen. Laut einer Erhebung von „ProVeg“ gibt es mittlerweile mehr als 250 rein vegane Gastronomiebetriebe in Deutschland. Allein Berlin verzeichnet mehr als 75 vegane Restaurants und Cafés. Deutschlandweit verzeichnet „ProVeg“ 2017/2018 einen Anstieg der veganen Gastronomiebetriebe um über fünf Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Immer mehr Hollywood-Stars, Musiker sowie andere berühmte Persönlichkeiten und Hochleistungssportler sprechen sich für eine pflanzliche Lebensweise aus. Miley Cyrus, Pamela Anderson, Johnny Depp, Al Gore, Alanis Morissette, Alec Baldwin, Anne Hathaway, Bill Clinton, Bryan Adams oder Natalie Portman sind überzeugte Veganer bzw. Vegetarier. Kein Wunder also, dass immer mehr Zeitschriften über vegane Themen berichten. Und nun gibt es Dank Vanessa Gentner und Sebastian Steinhart eine neue „vegane Perle“ im Landkreis Emmendingen.

Besonderer Küchenstil, rein pflanzlich kreiert

„Wir stehen für eine hochwertige und genussreiche internationale Crossover Küche mit dem Schwerpunkt auf rein pflanzliche, saisonale, frische Gerichte. Das heißt nicht nur Grünkern Bratlinge und Tofu, sondern klassische Gerichte rein pflanzlich kreiert. Uns ist es wichtig, dass unsere Küche lebendig ist. Wir versuchen neue Einflüsse und moderne Küchentechniken mit herkömmlichen Speisen innovativ und kreativ zu kombinieren“, so die beiden kreativen Köche. „So bereiten wir zum Beispiel Tiramisu nicht aus Mascarpone und Ei zu, sondern aus hochwertigen, Bio-zertifizierten Cashewkernen. Oder Rouladen nicht klassisch aus Rindfleisch, sondern aus handgemachten Seitanschnitzel, die wir füllen und in einer selbst angesetzten leckeren dunklen Soße schmoren“, so Gentner und Steinhart. Geschmacklich und auch haptisch sei hier kein wirklicher Unterschied mehr zu erkennen zu herkömmlichen Speisen aus tierischen Produkten. „Viele unsere Gäste haben kritisch nachgefragt und wollten es einfach nicht glauben, dass das Gericht rein pflanzlich hergestellt wurde“.



Cooking-Events, Catering und Kochkurse

„Plant Based Kitchen“ bieten zum einen vegane Kochevents in den Räumlichkeiten des Reformhaus Steinhart für bis zu zwölf Personen an. 

Die Menüs der Dinner-Events (u.a. „Vielfalt des Sommers“ am 24. August und „Orient küsst Okzident“ am 23. November) bestehen aus bis zu sieben Gängen und sind auf ein bestimmtes Thema bzw. auf die entsprechende Jahreszeit abgestimmt. „Im Preis inbegriffen sind das Menü, ein Aperitif, Wasser sowie Kaffee und Tee zum Dessert“, so Gentner. Dazu können auch Kochkurse (z.B. „Kürbis, von süß bis salzig“ am 18. Oktober oder „Winterschleckerei“ am 25. November) unter www.plant-based-kitchen.de gebucht werden. Angeboten wird auch veganes Fingerfood und Büffets bei Feierlichkeiten, Festen, Seminaren und Anlässen aller Art vor Ort, oder  direkt beim Kunden. Anfragen unter: kontakt@plant-based-kitchen.de

Gesundheitliche Aspekte

Immer mehr medizinisches Fachpersonal, Ernährungsberater und Wissenschaftler bestätigen mittlerweile den Vorteil der veganen- und vegetarischen Ernährung. Nicht wenige Zivilisationskrankheiten unserer heutigen lauten und schnellen Konsumgesellschaft (z.B. Diabetes, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Allergien, Adipositas) werden mittlerweile selbst von erfahrenen Medizinern und Experten mit einem überhöhten Fleischkonsum in Verbindung gebracht. Natürlich ist die Fleischlobby in Europa sehr mächtig, auch weil ein Milliardengeschäft gerade in der Billig- und Massenproduktion dahintersteckt. Doch spätestens seit den „Friday for Future“-Demonstrationen im Hinblick auf eine drohende Klimakatstrophe, werden immer mehr Konsumenten hellhörig und hinterfragen kritisch ihr teils ungezügeltes Konsumverhalten. Dass immer mehr vegane Alternativprodukte gekauft werden, liegt auch an den aufgeschlossenen jungen Konsumenten. Diese partizipieren häufig stärker am veganen Trend als andere gesellschaftliche Gruppen. Laut einer Studie des Marktforschungsunternehmens „Mintel“ kauft fast jeder Fünfte der 16- bis 24-jährigen mittlerweile Fleischalternativen. „YouGov“ fand 2015 heraus, dass insgesamt 41 Prozent der Deutschen fleischfreien Wurstwaren gegenüber aufgeschlossen sind. Keine Frage, die Zahl der Veganer und Vegetarier wird auch in den nächsten Jahren weiter steigen, denn immer mehr Menschen erkennen die Vorteile einer pflanzlichen Lebensweise für die Tiere, die Umwelt und die eigene Gesundheit. Vor diesem Hintergrund kann „Plant Based Kitchen“ eigentlich nur eine Erfolgsgeschichte werden.

Detlef Berger |  WZO - Elztäler Wochenbericht Waldkirch 08.08.19