Gschmeckd hed's

Rüblikuchen



Kein Osterfest ohne Rüblikuchen!
Tatsächlich bin ich mir nicht sicher ob es bei meiner Mama mal ein Osterkaffee ohne Rüblikuchen gab. Ich war schon immer begeistert davon. Kuchen mit Gemüse! Eine grandiose Idee.
Die Karotte hält ihn schön saftig, weshalb er sich locker einige Tage im Kühlschrank hält.

Ich wollte auch diesen Frühling nicht darauf verzichten. Deshalb entstand dieses Rezept und wenn ihr auch so große Rüblikuchen-Fans seid wie ich, seid ihr hier genau richtig.


Zutaten für den Kuchen:

  • 250 g Karotten (geraspelt)
  • 375 g Mehl (Dinkel)
  • 180 g Zucker
  • 200 g Nüsse (Gemahlen)
  • ½  Tl Vanille (gemahlen oder das Mark einer halben Schote)
  • ¼ Tonkabohne gerieben
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 150 ml neutrales Pflanzenöl
  • 150 ml Pflanzendrink
     
  • Etwas Fett und Mehl für die Springform

Zutaten für das Topping:

  • 400 g Alternative zu Quark zum Beispiel von Sojade 
  • 50 g Puderzucker
  • San apart alternativ Sahnesteif
  • Vanille
  • ½ Zitrone Abrieb
  • einige gehackte und geröstete Nüsse
  • Minze oder Melisse

Zubereitung Kuchen:

  1. Backofen auf 180°C vorheizen.
  2. Eine Springform erst einfetten und anschließend ausmehlen.
    Um überschüssiges Mehl zu entfernen die Form umdrehen und über dem Waschbecken ein wenig auf den Boden der Form klopfen.
  3. Karotten raspeln.
  4. Mehl, Nüsse, Backpulver und Gewürze verrühren.
  5. Alle Zutaten in einer Küchenmaschine zu einem verrühren.
  6. Den Teig in die Springform geben und glattstreichen.
  7. Im Ofen etwa 40 bis 50 Minuten backen.
  8. Nach 40 Minuten mit einem Holzstäbchen überprüfen, ob der Kuchen gar ist. (Bleibt am Stäbchen nichts kleben ist er fertig.)
  9. Den fertigen Kuchen aus dem Ofen nehmen, kurz abkühlen lassen.
  10. Nach etwa 15 Minuten aus der Springform holen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.

Zubereitung Topping:

  1. Den Sojaquark, San apart, Puderzucker, Vanille und Zitronenabrieb in einer Küchenmaschine für etwa 5 Minuten aufschlagen.
  2. Die Creme auf dem Kuchen verteilen.
  3. Einige gehackte, geröstete Nüsse darauf verteilen.
  4. Die Kuchenstücke mit etwas Minze oder Melisse markieren.


Also ich bin kein Fan von diesen Marzipan oder Zucker Dekokarotten die üblicherweise einen Rüblikuchen zieren. Andererseits wollte ich nicht auf etwas Karottenfarbenes auf dem Kuchen verzichten. Weshalb ich kurzerhand einen Teil des Toppings mit orangefarbener Lebensmittelfarbe eingefärbt habe.

Ich hab den Kuchen jetzt schon einige Male gebacken und natürlich immer wieder unterschiedliche Veränderungen vorgenommen um das möglichst beste Rezept mit euch teilen zu können.
Bei meiner persönliche Lieblingsvariante des Rüblikuchen ersetze ich einen Teil der gemahlenen Nüsse durch gehackte und geröstete Cashewkerne. Dann hat man bei diesem, doch recht weichen Kuchen noch etwas zu kauen.